Handl kehrt nach Klosterneuburg zurück

Der zuletzt als Profitrainer in der zweiten Bundesliga beim FAC tätige Mario Handl heuert ab nächster Saison beim FC Klosterneuburg als Cheftrainer der Kampfmannschaft an. Man einigte sich auf eine zweijährige Zusammenarbeit. 

Mario Handl, der bereits in der Saison 2015/16 die damalige Spielgemeinschaft Klosterneuburg auf den 6. Tabellenplatz führte, soll den Traum vom Aufstieg in die zweite Landesliga wahrmachen. Handl verließ Klosterneuburg im Winter 2016 Richtung seiner Heimat Floridsdorf, wo er zunächst als Co-Trainer und Nachwuchskoordinator tätig war, die Amateurmannschaft zum Meistertitel führte und schließlich das Profiteam in der zweiten Bundesliga als Haupttrainer coachte.

Für Obmann Stephan Faulhammer eine absolute Top-Personalie: „Mario Handl ist tatsächlich die perfekte Wahl für uns. Er kennt das Umfeld, weiss wie man mit jungen Spielern arbeitet und sie entwickelt und ist nun als ehemaliger Profitrainer natürlich eine tolle Wahl für uns. Seit seinem Engagement bei uns haben wir vieles weiterentwickelt und professionalisiert und ich bin mir sicher, dass er positive Akzente in Richtung unseres Ziels Aufstieg in die zweite Landesliga setzen kann.“

Von langer Hand geplant war der Trainerwechsel laut Faulhammer jedoch nicht: „Die letzten zwei Jahre waren durchwachsen, doch ich schätze Thomas Haretter persönlich und fachlich sehr, wir hätten auch gerne noch weiter mit ihm zusammengearbeitet.“ Aber als man vom 2. Obmann Stv und ehemaligen sportlichen Leiter des FCK, Daniel Wertheim, der den Deal einfädelte, erfuhr, dass der Vertrag von Handl beim FAC nicht verlängert werde und dieser an einer Rückkehr nach Klosterneuburg interessiert sei, habe man schnell gehandelt. Der FC Klosterneuburg bedankt sich bei Thomas Haretter für seine Arbeit in den letzten zwei Jahren und wünscht ihm für die Zukunft nur das Beste!

Nun gilt es die Planungen für die nächste Saison voranzutreiben. „Wir haben mit unseren Schlüsselspielern bereits verlängert, wollen im Sommer noch punktuell verstärken, unsere U17 Spielern integrieren und uns im Herbst vorne festsetzen. Diese Saison ist vieles möglich!“, gibt der sportliche Leiter Thomas Weidinger die Marschrichtung vor.

Scroll to Top